Traditionelle Therapeutische Thaimassage (Nuad Boran)

Die Traditionelle Thaimassage (Nuad Boran) wird im Gebiet des heutigen Thailand seit vielen Jahrhunderten als Teilbereich der traditionellen Heilkunde zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt.
Die Traditionelle Thaimassage wird ohne Verwendung von Massageöl am bekleideten Patienten ausgeführt. In meditativer Grundhaltung und rhythmischer Weise arbeitet der Therapeut mit Druck- und Zugtechniken an Muskeln und bindegeweblichen Strukturen. Dabei setzt der Behandler seine Daumen, Handflächen, Unterarme, Ellbogen sowie ggf. Knie und Füße mit dem Ziel ein, die im Körper zirkulierende Energie im Sinne der Überlieferung frei fließen zu lassen und den Muskeltonus zu harmonisieren. Passive Gelenkbewegungen, behutsame Dehnungen und ein sanftes Schaukeln des Körpers runden die Behandlung ab.
Die Thai-Akupressur ist ein Teilgebiet der Traditionellen Thaimassage und wird gelegentlich auch als Thai-Trigger-Point-Therapie bezeichnet. Eine Behandlung besteht - entsprechend dem Beschwerdebild - aus einer Sequenz von achtsam ausgeführten flächigen und punktuellen Drucktechniken entlang definierter Körperlinien und spezieller Druckpunkte.
In meiner Praxis arbeite ich mit den Therapiekonzepten, die traditionell von der Wat Po Schule in Bangkok, Thailand, angewendet und gelehrt werden.
Diese der traditionellen Volksheilkunde verpflichtete Methode wurde bisher noch nicht eingehend wissenschaftlich durch valide Studien überprüft und, ebenso wie andere volksheilkundlichen Methoden, einem Wirkungsnachweis unterzogen.